Die fidele Totenwache

(Einakter von Gabriele Kiesl – Dauer ca. 25 Minuten)

Wie gibt man der Seele des toten Bauern Ruhe und ein gutes Geleit ins Jenseits? Und wie bewahrt man eigentlich die Lebenden vor (s)einer unangenehmem Wiederkehr? Kaum wird der noch sehr rüstige Altbauer plötzlich aus dem Leben gerissen, beginnen seine Hinterbliebenen auch schon mit der Totenwache. Doch dank derber und scharfzüngiger Dialoge, gerät die Welt der Familie schnell aus den Fugen. Die Grenze zwischen Leben und Tod verwischt zusehends. Zahlreiche Bräuche und Riten werden bei dieser fidelen Totenwache eher experimentell eingesetzt. Ein urkomisches, bayerisches und bizarres Theaterstück, bei dem kein Auge trocken bleibt.